www.wilhelm-knelangen.de

 

 

 

Herzlich willkommen!

 

 

Ich bin Dr. Wilhelm Knelangen und arbeite als Akademischer Oberrat für Politikwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Hier finden Sie Informationen zu meiner Person, zu meinen Veröffentlichungen und zu Lehr- und Forschungsprojekten.

Neuerscheinungen

 

Briefwechsel Freund-Gayk: Als Michael Freund sich im November 1945 bei Andreas Gayk, dem späteren Kieler Oberbürgermeister, erkundigt, „ob Sie und Ihre Frau aus diesem grausigen Zusammenbruch heil hervorgegangen sind“, beginnt ein zehnjähriger Briefwechsel, der einen spannenden Blick auf den politischen Wiederaufbau Kiels und Schleswig-Holsteins und die Nachkriegszeit an der CAU eröffnet. Gemeinsam mit Birte Meinschien habe ich den Briefwechsel ediert, er ist als Sonderveröffentlichung der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte im Ludwig Verlag erschienen, das Buch kostet im Buchhandel 14,95 Euro.
 

 

 

Frisches Handwörterbuch Internationale Politik: In der nunmehr 13. Auflage hat das bestens eingeführte "Handwörterbuch Internationale Politik" eine Auffrischung erfahren. Ich bin mit drei Beiträgen vertreten: Demokratisierungs- und Stabilisierungspolitik (S. 35-45), Europäische Union (S. 91-106) sowie Institutionalismus als IB-Theorie (S. 164-170).

 

Das Buch kann seit Juni 2016 auch in einer Lizenzausgabe über die Bundeszentrale für politische Bildung bezogen werden.

 

 

 

 

 

Politikwissenschaft und Universitätsgeschichte: Gemeinsam mit Tine Stein habe ich einen Überblick zur Geschichte der Politikwissenschaft an der CAU Kiel vor und nach 1945 geschrieben. Der Beitrag ist jetzt erschienen in Cornelissen, Christoph/von Bassi, Arvid/Meinschien, Birte (Hrsg.): Wissenschaft im Aufbruch. Beiträge zur Wiederbegründung der Kieler Universität nach 1945. Essen: Klartext Verlag. Das Buch kostet im Buchhandel 19,95 Euro.

Michael Freund im Nationalsozialismus: In der Ausgabe 2/2014 der Politischen Vierteljahresschrift (PVS) ist ein Beitrag zu "Michael Freund im Nationalsozialismus" erschienen, den ich gemeinsam mit Birte Meinschien geschrieben habe. Das Inhaltsverzeichnis des Heftes finden Sie hier.

 

Rainer Eisfeld hat unserem Beitrag kommentiert, wir haben ihm darauf geantwortet. Beide Beiträge finden sich in Ausgabe 4/2014 der PVS.

Wilhelm Knelangen/Tine Stein (Hrsg.):

Kontinuität und Kontroverse: Geschichte der Politikwissenschaft an der Universität Kiel

Essen: Klartext Verlag 2013

ISBN 978-3-8375-0763-8  

 

1951 wurde Michael Freund zum Professor für Wissenschaft und Geschichte der Politik an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) berufen. Kiel gehörte damit zu den ersten Standorten der Bundesrepublik, an denen nach 1945 ein politikwissenschaftlicher Lehrstuhl eingerichtet wurde. Die Tradition der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Politik an der CAU ist jedoch viel älter, sie beginnt bereits mit der Gründung der Universität 1665. Von der „Älteren Lehre der Politik“ über die Kameralistik bis zur Nationalökonomie, Geschichte und zur Staatswissenschaft – die Entwicklung der gesamten Fachgeschichte lässt sich anhand der Kieler Universität nachvollziehen. Das Buch spannt so den Bogen von der Gründungsphase der CAU bis zum Ende des 20. Jahrhunderts, als die Politikwissenschaft in Kiel ein zwar etabliertes, aber auch umstrittenes Fach war.

Näheres zu diesem Band und zum  Projekt zur Geschichte der Kieler Politikwissenschaft finden Sie hier.